Grüner Grashalm e.V.                   

We foster intercultural understanding and cooperation through  experiential education projects

2017-02-06

Unser November

4aRWUVWr-20.jpg
Der Herbst neigt sich dem Ende zu. Unser Vereinshaus in Fahren leert sich. Es ist schon lange Zeit her, seit wir unsere Homepage zum letzen Mal aktualisiert haben. So vieles wurde erlebt, durchlebt, durchgefühlt, übergedacht, geplant, gewagt und ins Leben gerufen. So viele abenteuerliche, atemberaubende, fröhliche und aufregende Momente wurden mit unseren Kameras aufgenommen und haben sich in unseren Herzen als schöne Erinnerungen niedergelassen.

Wer sind eigentlich wir von heute?

Unsere Geschichte nimmt ihren Anfang im September, als ein frisches Team, dem sich neue Freiwillige (Dascha, Mabon, Juliana und Katja) angeschlossen haben, in Grashalm geboren wurde. Seitdem gab es viel Abenteuer, viel Arbeit, viele Inspiration, viel Musik, viel Lachen,  viele Menschen, und viele Ideen. Als wir mit den Vorbereitungen angefangen haben, waren die Bäume noch voll von dem grünen lebendigen Laub, umarmt von dem warmen und weichen Wind mit Sommernachgeschmack. Die Apfelbäume beugten sich unter dem Gewicht der Früchte der Erde entgegen. Nun sitzen wir in unserem engen Kreis, trinken Apfel-Ingwertee mit Apfelmarmelade (275 Liter Apfelsaft wurden in einem Monat ausgetrunken), und schauen vom Fenster aus auf die geleerten nackten Zweige des Kastanienbaumes.Baum.jpg
Bis jetzt sind drei Projekte bei uns über die Bühne gegangen, unter deren Schatten wir noch verweilen, deren Nachklang noch lange Zeit spürbar sein wird.
Unser erster Treffpunkt war die Boofe in der Sächsischen Schweiz, wo wir, 30 Menschen aus Deutschland, Russland, der Ukraine, Polen und Tschechien, uns auf das Abenteuer begeben haben. In unserem “One World Change School” Projekt haben wir Klettern, Wandern, Segeln, Kajakfahren, Radfahren mit Brainstorming  über die möglichen zukünftigen Projekte kombiniert. Dieses Projekt ist auch dadurch gekennzeichnet, dass wir zum ersten Mal als neues Team gearbeitet haben. Für einige von unseren Teilnehemer war es eine echte Herausforderung, diese Tage draußen zu wohnen, in der Natur. Regen und Wind begleiteten uns auf unserer Reise. Aber es gehörte dazu.
Das wichtigste und wertvollste für uns war, das schöne Feedback von den Teilnehmern am Ende hören zu können.
Danach sind wir zurück ins warme, gemütliche Fahren gereist, um uns mit der Projektentwicklung zu beschäftigen, Ideen auszutauschen und ein Paar Entwürfe für die möglichen zukünftigen Projekte zu skizzieren. Unser Ziel war die Erfahrung in Projektentwicklung zu teilen und gegenzeitig inspiriert zu werden. Es war auch eine schöne Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, Partner zu finden, Jugendliche aus Russland, der Ukraine und Deutschland mit verschiedensten Hintergründen zusammenzubringen, damit sie ihre Ideen und Erfahrungen austauschen konnten und ihnen Mut zu geben initiativ zu sein.
Peter.jpg
Igor Lisin von der “Institute of Animation and Social Development”, Peter Mitchell und Rosey Brown haben uns mehrere Tipps gegeben, wie die Projekte durchgeführt werden sollen, wie man die Ziele und Prioritäten setzen soll und die realisieren.  Als Ergebnis haben wir einen Plan eines Projektes, das in der Ukraine stattfinden wird, alle zusammen erarbeitet.  Danke für eure Energie und Hingabe!
Am 14. November wurde dann in Fahren Musik erstmals mit dem Klang von Füßen vermischt, die sich ganz ihrer Leidenschaft zum Tango hingaben. Wir empfingen unsere Gäste aus Frankreich, mit denen wir eine Woche lang Tango getanzt haben. Das Projekt „Entre Deux“ oder „Zwischen zwei Menschen“ ist aus der Zusammenarbeit zwischen der Organisation „Aqui y Ahora“ aus Toulouse und dem Grüner Grashalm e.V. entstanden. Es war definitiv mehr als Tanzen. Wir alle als Teilnehmer wurden auf eine Reise eingeladen, auf der wir uns selbst besser zu verstehen, zu fühlen, zu sehen gelernt haben. Als wir gefragt wurden, mit einem Wort unsere Erfahrung zu beschreiben, konnte man u.a. solche Wörter wie Freiheit, Schwerelosigkeit, Helligkeit, Fluss, Unsicherheit, Verbindung und Lächeln hören. Tango mit der schönen Natalia Bearzotti hat uns ermöglicht, die Atmosphäre von Argentinien zu spüren, uns in die schöne Musik zu versinken und durch die Verbindung zwischen zwei Menschen sich selbst zu finden. Bringt uns diese Verbindung weiter nach Toulouse und dann nach Sibirien?tango.jpg
Währenddessen ist unsere Becher mit Tee leer geworden. Nun müssen wir uns auf die nächste Reise gut vorbereiten.

Weitere Information folgen…
Und folgen Sie uns auf unsere Instagram Seite – www. instagram. com/gruener.grashalm/
Ganz viele Liebe
Eure GrashalmerInnen

abschied tango.jpg
The autumn bids us frosty but sunny farewell. Our house in Fahren is getting empty. It has been a long time since we have updated our homepage. By now we have experienced a lot, felt a lot, thought a lot, planned a lot and initiated a lot. Many adventurous, breathtaking, happy, exciting moments were captured with our cameras and settled in our hearts.
Who do I actually mean, when I say “We”?
Our story began in September when a fresh Grüner Grashalm team with new volunteers was born. Since that time there were a lot of adventure, work, inspiration, music, laughing, people, and ideas. When we started off to make initial preparations, trees were in full leaf, and the wind had the summer aftertaste. Apple trees bent under the weight of fruits towards the ground. And now we are sitting in our close circle, drinking apple gigner tea with apple jam (275 Liters of Apple juice were finished off in a month), and look through the window at the bare branches of the chestnut tree.
Till now three projects passed off in Grashalm. By their shadows we are still covered, their resonance is still perceprible in our rooms and in our hearts.
Our first meeting point was a boofe in the Saxon Switzerland where we, 30 people from Germany, Russia, the Ukraine, Poland, and the Check Republic, set off for adventure. In our “One World Change School” Project we combined climbing, hiking, sailing, kayaking and cycling with the brainstorming about future projects. It was the first project that we made with our new team. For some of our participants it was a real challenge to live outside, in the nature. Rain and wind accompanied us on our way. But it was an essential part of our journey. The most important and precious was it for us to get a positiv feedback from our participants.
Afterwards we came back in cosy and warm Fahren to start working on the project development, to exchange our ideas, and to draw up some draft of possible future projects. The aim was to share our experience in project development and its implementation, to get inspired by each other. Moreover, it was a great opportunity to make contacts, to find new partners, to bring together youngsters from Germany, the Ukraine and Russia with differnet backgrounds so that they could exchange their ideas and experience, and to get motivated and initiative.
Igor Lisin from the “Institute of Animation and Social Development”, Peter Mitchell and Rosey Brown gave us a lot of useful tips in how to make your project great, how to set up goals and priorities, and to put them into action. As a result, all together we developed a detailed plan of the project that will take place in the Ukraine. Thank You for your energy and commitment!
On the 14th of November in Fahren the whirlpool of music mixed with sounds of feet gliding on the dancefloor started. We were happy to welcome our guests from France. It was a week of Tango dancing. The Project „Entre Deux“ or „Between two“ came about as a result of colloboration between the non-profit organisation from Toulouse „Aqui y Ahora“ and the Grüner Grashalm e.V.  It was definitelly more then just dancing. All participants were invited to take part in the journey in which we learned to understant, to feel, to see ourselves better. When asked to descibe our experience with one word one could hear such words as freedom, weightnessless, laughing, connection, insecurity, river, lightness. Tango with beautiful Natalia Bearzotti made it for us possible to feel the atmosphere of Argentina, to lose ourselves in music, and to find ourselves in the connection between two people. Will this connection bring us in Toulouse and then in Siberia?
Meanwhile our cups with tea became empty. It is time for us to start preparing for the next journey!
To be continued…
Dear friend, follow us on our Instagram page - www. instagram. com/gruener.grashalm/
With love,
Yours Grashalm Team

Admin - 12:18:55 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.